„Im unendlichen Universum ist der Mensch nicht grösser als ein Salzkorn“.

FHNW HGK, 2015

 

Für eine Studienarbeit in Form einer Zeitung wurden Bild und Text so kombiniert, um den Gegensatz von klein und gross aufzuzeigen. Am Anfang steht die mikroskopische Aufnahme eines Salzkornes. Mit stetiger Entfernung zum Salzkorn wird die tatsächliche Dimension verdeutlicht. Es wird so weit herausgezoomt, bis ein Universum aus Salzkörner ersichtlich wird. An dieser Stelle findet ein visueller Wechsel in das „wirkliche“ Universum statt. Es wird nun soweit hineingezoomt, bis sich die Erde in der anfänglichen Grösse des Salzkornes zeigt. Durch typografische Unterstützung wird die individuelle Wahrnehmung von Dimension und Grösse aufgezeigt.

Salz im Weltall